Das Projekt Husky veranstaltet vom 27. bis 28.01.2016 wieder ein 2 tägiges Seminar zum Thema Trauma  im Landkreis Schaumburg. Diese Fortbildung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Jugendhof Porta Westfalica Gotteshütte. Der Kurs ist mit 20 Personen ausgebucht. Teilnehmen werden Fachkräfte vom Jugendamt, Kinderschutzbund, Jobcenter und verschiedenen freien Trägern, die im Landkreis tätig sind. Der Blick über den eigenen “Tellerrand” und der Austausch mit anderen Fachkräften erweist sich immer wieder als sehr konstuktiv. Die Fortbildung nimmt Bezug auf die Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Ausländern.

Das Seminar soll zu einem qualifizierten und sicheren pädagogischen Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen befähigen, der dem aktuellen Stand des fachlichen Wissens über Traumatheorie und Traumapädagogik entspricht. Das Seminar vermittelt Grundlagenwissen in den Bereichen Trauma, Bindung und traumaorientierter Pädagogik, zeigt traumaspezifische Handlungskompetenzen auf und reflektiert berufliche Wahrnehmungen, Haltungen und Entscheidungen vor diesem Hintergrund.

Inhalt des Seminars wird u.a. sein:

Traumata – Schocktrauma, Entwicklungstrauma, Sekundärtrauma
• Wie entsteht ein Trauma?
• Was geschieht im Gehirn?
• Was braucht ein traumatisierter junger Mensch?
• Trauma-sensible Haltung
• Täterstrategien auf dem Hintergrund von sexuellem Missbrauch
• Fallarbeit, eingebracht durch die Teilnehmer

Christine Aspelin-Güntert

Christine Aspelin-Güntert

Die Fortbildung leitet Christine Aspelin-Güntert, Heilpraktikerin Psychotherapie, zertifizierte Fachberaterin Traumatologie (www.christine-aspelin.de). Sie verfügt über viele Jahre Erfahrung im Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen.

Kosten der zweitägigen Fortbildung incl. Verpflegung 200,- €

In Planung ist die Durchführung eines weiteren Kurses, zu dem Anmeldungen noch entgegen genommen werden.

Anmeldungen bitte per e-mail an: evafelka@projekt-husky.de oder per Post an die Geschäftsstelle in Obernkirchen.